http://www.praxisamzoo.de

Alte Harnschau

Seit ca. 2000 Jahren ist die „Alte Harnschau“ bekannt.

Sie wird nur noch von wenigen Therapeuten zur Diagnose genutzt, obwohl sie eine effektive Möglichkeit bietet, Befindlichkeitsstörungen zu erkennen.

Beim Beobachten des Urins über mehrere Tage ist erkennbar, welche Körperorgane geschwächt sind, um daraus ein Therapiekonzept zu entwickeln.

Artikel 7/2011



Nach oben



Bachblüten-Therapie

Die Bachblütentherapie wurde von dem englischen Arzt Dr. Bach als Volksheilmittel entwickelt. Durch einen Test werden die benötigten Bachblütenessenzen ermittelt.

Diese Blütenessenzen werden bei den verschiedensten Befindlichkeitsstörungen erfolgreich eingesetzt. Der Mensch wird durch die Essenzen in die Lage versetzt, mit verschiedenen, - auch schwierigen Lebenssituationen - konstruktiv umzugehen.



Nach oben



Therapie mit bioidentischen Hormonen

Besteht im Körper ein Ungleichgewicht zwischen den Hormonen, z.B. durch Stress, durch die Wechseljahre, Schilddrüsen- oder Unterleibsoperationen, können gut justierte bioidentische Hormone das Wohlbefinden für Sie auf vielen Ebenen wieder herstellen.

Die bioidentischen Hormone sind dem Körper 100%ig angepasst.



Nach oben



Fußreflexzonen-Therapie

Bereits vor 5000 Jahren war in China und Indien eine Behandlung über Druckpunkte an den Füßen bekannt.

Der Fuß ist in kleine Areale (Reflexzonen) aufgeteilt, die jeweils durch Nervenstränge mit einem Organ verbunden sind.

Durch die Behandlung dieser Zonen kann u.a. Schmerzlinderung, Entspannung und eine bessere Durchblutung aller Organe erreicht werden.



Nach oben



Harntherapie

Der Harn ist eine strukturierte Flüssigkeit mit hoher energetischer Potenz, die auch in verdünntester Form noch Informationen transportiert und über die Beeinflussung des elektromagnetischen Blasen-Nieren-Systems ein enorm potentes, abwehrsteigerndes Mittel ist.

Diese Vorgänge werden z.B. auch genutzt bei der Eigenblut-, Cluster-, Iso- und Nosodentherapie.

Möglichkeiten der Harntherapie:

    • Trinken
    • Einreibungen
    • Injektionen
    • Spülungen u.a.


Nach oben



Heilhynose

Die Hypnose ist ein Zustand tiefster Entspannung, die sogenannte „Trance“.

Hierbei  wird die Wahrnehmung des Patienten verstärkt auf einen bestimmten Bereich gerichtet.

Persönliche Entscheidungsfreiheit und moralische Kontrollinstanz bleiben jedoch nach wie vor vollständig erhalten.

Der erreichte, tiefe Entspannungszustand erlaubt einen direkten Zugriff auf das Unbewusste.

Ursachen für Ängste, Schmerzen oder tiefsitzende Traumata können so erkannt und nachhaltig positiv beeinflusst oder ganz aufgelöst werden.

Die Hypnose eignet sich auch sehr gut z.B. zur Raucherentwöhnung.



Nach oben





Neuraltherapie

Diese Methode hat eine nachweisbare, direkte Heilwirkung auf die gestörte Regulation zwischen den Organen durch einen positiven Impuls auf das Zellen-Milieu-Systems des Störfeldes.

Störfelder sind größtenteils Narben und chronische beherdete oder tote Zähne!



Nach oben

Letzte Aktualisierung am 09.02.2017